Es gibt zwei Möglichkeiten, einen Energieausweis vorzulegen

Der Bedarfsausweis: die objektive Bewertung Ihrer Immobilie

Für den Bedarfsausweis wird in einem aufwendigen Berechnungsverfahren der theoretische Energiebedarf eines Gebäudes ermittelt. Wie ist die Außenwand gedämmt? Sind Energiesparfenster eingebaut? Welche Heizungsanlage ist installiert? Um diese Fragen rund um Gebäudeform, Bau- und Anlagentechnik umfassend beantworten zu können, unterzieht ein Fachmann das Haus einer gründlichen Untersuchung. Grundlage für die Berechnungen sind Planungsunterlagen und eine Checkliste, die bei einer Gebäudebegehung abgearbeitet wird. Die erfassten Daten sind unabhängig vom individuellen Heizverhalten und ermöglichen den objektiven Vergleich mit anderen Miet- oder Kaufobjekten. Außerdem lassen sich hierbei die energetischen Schwachstellen des Gebäudes erkennen. Die daraus abgeleiteten Modernisierungsempfehlungen für den Eigentümer sind auf den tatsächlichen Zustand der Immobilie abgestimmt. Der Sachverständige gibt mit dem Energiebedarfsausweis somit nicht nur einen Ist-Zustand an, sondern zeigt auf, welche Möglichkeiten zur Energie- und damit Kosteneinsparung für die konkrete Immobilie bestehen.


Energiebedarfsausweis: 299,00€ ink. MwSt 

Der Verbrauchsausweis: günstiger, aber weniger aussagekräftig

 

Der Verbrauchsausweis ist günstiger, aber auch weniger aussagekräftig als der Bedarfsausweis. Er weist die tatsächlich verbrauchte Energiemenge des Gebäudes aus. Hierzu zählen die Heizung und Warmwasserbereitung. Beides wird in Kilowattstunden pro Jahr und Quadratmeter Gebäudenutzfläche angegeben. Bei Nichtwohngebäuden kommen Werte für Kühlung, Lüftung und eingebaute Beleuchtung hinzu. Meist werden hierzu die letzten drei Heizkostenabrechnungen benötigt. Da allerdings jeder Mensch auf individuelle Weise heizt, lassen sich auf Grundlage dieses Ausweises nur bedingt Aussagen über den künftigen Energieverbrauch machen.

 

Verbrauchsausweis: 99,00€ inkl. MwSt 



 

Bußgelder und Kontrollen

 

Verkäufer und Vermieter sowie Immobilienmakler, die sich nicht an diese gesetzlichen Vorgaben halten, können mit einem Bußgeld von bis zu 15.000 Euro rechnen. Die Bundesländer führen zudem stichprobenartige Kontrollen durch und prüfen dabei Energieausweise auf ihre Korrektheit.

Erfahren Sie mehr über Verstoße und die damit verbundenen Bußgelder auf der Website zur Energiesparverordnung EnEv.

 

 

 

Energieausweis bei Besichtigungen

 

Spätestens beim Besichtigungstermin müssen Verkäufer und Vermieter den Energieausweis den Interessenten vorlegen. Auch wenn diese nicht danach fragen. Wird im Anschluss ein Kauf- oder Mietvertrag abgeschlossen, muss dem Mieter oder Käufer der Ausweis oder eine Kopie davon ausgehändigt werden.

 

 


Sie finden uns hier:

 

Wir hoffen, Sie finden, wonach Sie suchen. Immolike Immobilien bietet Ihnen hochwertige Serviceleistungen und einen zuverlässigen Kundenservice – wir erfüllen stets die Erwartungen unserer Kunden. Lassen Sie sich von unseren zahlreichen Angeboten überzeugen. Sehen Sie sich auf unserer Homepage um und wenden Sie sich bei Fragen gerne jederzeit an uns. Wir hoffen, Sie bald wieder begrüßen zu dürfen! Unsere Homepage wird laufend mit neuen Angeboten und Inhalten aktualisiert.

 

Immobilienbüro 

Immolike Immobilien| Häuser Hohle 14 | 63628 Bad Soden Salmünster

E-Mail: info@immolike-immobilien.de